Geschichte

OLYMPUS DIGITAL CAMERAhaende_weg

Zur Geschichte der Begegnungsstätte Stille Straße 10

Erbaut wurde das Haus 1927 und hat seither eine sehr bewegte Geschichte.

Der Erbauer E. Schiller vermachte das Haus 1946 seinem Sohn, der es durch Zwangsenteignung an die sowjetische Union 1948 verlor. Im selben Jahr ab die Besatzungsmacht das Grundstück wieder frei und somit fanden von 1948-1950 die Parteifunktionäre E. Wendt und A. Abusch mit ihren Frauen hier ein Heim.

In den Nachkriegsjahren war das Viertel rund um die Stille Straße nur für DDR-Spitzenfunktionäre und deren Familien zugänglich. Es herrschten Passierscheinpflicht und strenge Sicherheitsregeln und so entstand quasi ein Städtchen in der Stadt und blieb in fester Hand von DDR-Politgrößen.

1950 zog Erich Mielke, der berüchtigte Staatssicherheitschef, hier ein. Auch die bessere Versorgung war bestens organisiert denn in der Hausnummer 7 gab es einen Laden (Magazin), in dem bessere Waren erhältlich waren.

Die Funktionäre zogen später in die Waldsiedlung Wandlitz. Das Haus diente von da an als Dienstobjekt für die „Stasi“, in dem bis 1990 auch deren Mitarbeiter wohnten.

Nach der Wende übernahm das Bezirksamt Pankow das Haus und das Kulturamt Pankow zog ein.

Nach kurzem Leerstand sind seit 1998 die jetzigen Nutzer hier immer noch vor Ort und das ist auch gut so, denn im Jahr 2012 machte nicht nur das Haus sondern auch deren Nutzer weltweit Schlagzeilen. Nach Androhung der Schließung seitens des Bezirksamtes gingen die Senioren regelrecht auf die Barrikaden und besetzten kurzerhand das Haus. Durch das konsequente Engagement und dem Durchhaltevermögen der rebellischen Rentner von insgesamt 112 Tagen konnte eine Schließung vorerst abgewendet werden. Die Volkssolidarität übernahm im Januar 2013 die Trägerschaft und eine Kooperation mit dem neu gegründeten „Förderverein Stille Straße 10 e.V.“. Doch eine weitreichende Entscheidung, die am 11. Juni 2014 getroffen wird, steht noch aus. Geht diese positiv aus, wird ein Erbbaurechtsvertrag zwischen dem Bezirksamt Pankow von Berlin und der Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V., der das Grundstück 40 Jahre sichert, abgeschlossen. Das Haus wird von der Volkssolidarität erworben und geht in dessen Eigentum über. Ein beliebter Treffpunkt in Pankow würde erhalten.

Quellen:

  • Interview vom 28.11.2012, B. Klotsche und D. Syrbe,
  • Das Pankower Städtchen, Ein historischer Rundgang, Chr. Links Verlag
  • In den Villen der Agenten, Berlin Quintessenz Verlag GmbH 2003
  • Studenten der Alice Salomon Hochschule Berlin

Video-Rückblick: Die Besetzung der Stillen Straße 10 im Jahr 2012

Kommentieren

Comment